Hessenpokalsieg für TTC Hainstadt!

Riesiger Erfolg für den TTC: Am 7.5.2022 gewann das Erfolgstrio Georg/Fertig/Jung nach Kreispokal und Bezirkspokal im Endrundenturnier in Selters/Taunus auch den Hessenpokal!

Bei schönstem Sonnenschein-Biergartenwetter (das Siegerbier gab´s dann später) starteten samtagmittags zwei mit Spielern und Fans voll beladene Autos von der Großsporthalle Hainstadt zur noch etwas größeren Selterser Sporthalle im gleichnamigen Selters/Taunus. In der dort ausgetragenen Pokalendrunde, auch Verbandspokal genannt, herrschte bereits rege Betriebsamkeit mit vielen parallel ausgetragenen Wettbewerben. Am Vormittag liefen bereits die Nachwuchswettkämpfe, die bei Ankunft des Hainstädter Trosses teilweise noch die Finals spielten. Ab 15:30 waren dann die Wettbewerbe auf Kreis-Ebene angesetzt, von 3. Kreisklasse bis zu Kreisliga. Damit wurde also um sieben Pokale parallel gewetteifert. Der TTC trat wieder in der 1. Kreisklasse an mit dem Erfolgstrio Stefan Georg, Frank Fertig und Daniel Jung, welches bereits Kreispokal und Bezirkspokal nach Hainstadt holte.

Halbfinale gegen TSV 1869 Herleshausen II

Los ging es gegen Herleshausen, so entschied das Los. Nach der freundlichen Begrüßung um 15:50 Uhr, durfte Stefan Georg die Begegnung gegen Olaf Grützner eröffnen, den er ungefährdet in 3:0 Sätzen besiegte. Bei Frank Fertig wurde es dann aber knapp: Er verlor den ersten Satz, lag im zweiten lange vorne und verlor ihn dann 11:13 in der Verlängerung. Im dritten Satz schaffte er die Wende und den 1:2 Anschluss. Es folgte ein souveräner 11:3 Satzgewinn und schließlich mit 11:2 der Sieg; Spiel erfolgreich gedreht! Im dritten Einzel stieg Daniel Jung ins Turnier ein. Obwohl jung an Jahren und Jung im Namen, lieferte er routiniert ab und fuhr einen glatten 3:0 Sieg ein. Somit lag das Team bereits 3:0 in Führung und es ging ins Doppel. Jung/Georg gewannen den ersten Satz gegen Schlägel/Brill mit 11:8. Es folgte ein deutlicher 11:1 Satzsieg zum 2:0 und auch der dritte Satz ging nach Hainstadt. Damit war nach nur einer Stunde Spielzeit (an nur einem Tisch) der 4:0 Sieg besiegelt und der Finaleinzug geschafft!

httv-Spielbericht Halbfinale

Im zweiten Halbfinale standen sich die Teams vom TSV 07 Höchst und TTV Eschborn-Niederhöchstadt 2021 IV gegenüber. Es war ein sehr umkämpftes und denkbar knappes Match mit mehreren 5-Satz-Spielen, welches auch mit der Anzahl der Partien über die maximale Länge ging. Dies führte dazu, dass die Begegnung sich bis zehn vor sieben hinzog und damit dreimal so lange dauerte wie das Hainstädter Halbfinale. Schließlich gewann TSV 07 Höchst mit 4:3 und dabei im letzten Spiel in Satz 5 mit 11:9 höchst knapp.

Finale gegen TSV 07 Höchst

Damit war es nach langer Wartezeit höchste Zeit für das Höchster Finale. Alle waren sich einig, dass es höchst spannend werden würde, um dieses Wortspiel nochmal zu bedienen. Höchstens bleibt nun noch die Frage, um welches Höchst es sich beim TSV 07 handelt – es ist der Stadtteil der Barbarossastadt Gelnhausen. Das nach über zwei Stunden Wartezeit kalt gewordene Hainstädter Trio musste sich wieder neu warm spielen und um 19:05 konnte das große Finale schließlich beginnen. Dieses wurde an zwei Tischen parallel gespielt. Als Daniel (gegen Sascha Hanselmann) und Stefan (gegen Nikolai Hanselmann) ihre Einzel begannen, waren andere Finals in der Halle bereits entschieden. Es war ein holpriger Start: Daniel geriet genauso mit 1:0 in Rückstand wie Stefan, bei dem es mit 10:12 besonders knapp war. Doch Daniel fand zusehends bessser ins Spiel und gewann schließlich mit 3:1. Damit brachte er den TTC 1:0 in Führung. Das war ein Auftakt nach Maß. Stefan kämpfte sich ins Spiel und konnte vorübergehend auf eine 2:1 Führung nach Sätzen stellen. Allerdings verlor er den vierten Satz in Verlängerung 11:13 und im Entscheidungssatz war die Luft raus, was zu einer 2:3 Niederlage führte. Höchst hatte damit auf 1:1 ausgeglichen.

Im dritten Einzel durfte Mannschaftskapitän Frank Fertig ran gegen Markus Hanselmann. Er erwischte einen Blitzstart und gewann Durchgang eins mit 11:2. In den nächsten beiden Sätzen hatte er jedoch das Nachsehen, ehe er mit Gewinn der Sätze vier und fünf die Partie doch noch für sich entscheiden konnte. Der TTC ging damit 2:1 in Führung.

Es folgte das Doppel gegen Hanselmann/Hanselmann. Aufmerksamen Lesern dürfte es bereits aufgefallen sein: Alle drei Höchster Spieler tragen den gleichen Nachnamen Hanselmann; tatsächlich handelt es sich um Vater Markus mit den beiden Söhnen Sascha und Nikolai. Im Familienduell war nun das Doppel dran. Auf Hainstädter Seite waren zwar keine Familienbande am Tisch im Einsatz, dafür konnte Sportkamerad Jung mit drei Generationen Fan-Unterstützung aufwarten und sich breiter Unterstützung Mitgereister erfreuen. Ebendieser Jung war nun zusammen mit Stefan Georg im Doppel am Zug. Den ersten Satz gewannen sie souverän 11:4, im zweiten standen sie aber ungünstiger und gingen in die Verlängerung: Auf 14:14 folgt das 15:15, bis der Satz 15:17 abgegeben werden muss. Den dritten Satz gewannen sie wieder ungefährdet mit 11:5. Derweil wurden parallel die Hessenpokalsieger der anderen Spielklassen geehrt und das Finale der 1. Kreisklasse war das einzige noch laufende. Satz vier endete knapp 10:12, womit es in den Entscheidungssatz ging. Auch dieser ging wieder in die Verlängerung und schließlich 10:12 verloren. Damit lautete der Gesamtstand 2:2.

Nun konnten wieder zwei Spiele parallel starten: Daniel gegen Markus und Stefan gegen den starken Sascha Hanselmann (QTTR 1610, ehemaliger Bezirksspieler). Daniel ging schnell 1:0 in Führung und konnte auch den zweiten Satz unbedrängt gewinnen. Bei Stefan war das Spiel knapper und er musste den ersten Satz 11:7 abgeben. Daniel bringt indes das Spiel mit 3:0 Sätzen heim und stell auf Gesamtstand: 3:2. Stefan konnte nun auch mit Satzgewinnen glänzen, zuerst mit dem 1:1 Satzausgleich, dann die Erhöhung auf 2:1. Im vierten Satz drehte er so richtig auf und schlug dem Gegner einen Ball nach dem anderen um die Ohren, sodass dieser kaum wusste, wie ihm geschieht. Völlig entfesselt holte Stefan Punkt um Punkt und ließ Sascha Hanselmann keine Chance mehr. Plötzlich stand ein erstaunliches 11:0 auf dem Zählgerät und der TTC Hainstadt konnte sich um 20:52 Uhr des 4:2 Sieges gewiss sein. Spieler und Fans brachen in Jubel aus, der Hessenpokal wurde nach Hainstadt geholt!

httv-Spielbericht Finale

Herzlichen Dank allen Unterstützern dieser Pokalsaison, die z.B. mit Fahrten und Anfeuern zu diesem großen Erfolg beigetragen haben und auch allen Mitfiebernden über den Messenger-Kanal!

Urkunde Hessenpokal 2022 für TTC Hainstadt
Urkunde Hessenpokal 2022 für TTC Hainstadt
Trophäe Hessenpokal 2022
Trophäe Hessenpokal 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.